Diese Seite teilen:

Beim S Broker handelt es sich um den Anbieter für den Wertpapierhandel der Sparkassen-Finanzgruppe. So ist schon einmal von vorneherein höchste Seriosität gewährleistet, da mit den Sparkassen ein bekannter und bodenständiger Partner im Hintergrund agiert. Gegründet wurde der Broker 1998 als pulsiv AG, der vor ziemlich genau 15 Jahren durch die Sparkassenorganisation übernommen wurde. Der Markteintritt war im August 2001. Heute bedient der Online Broker der Sparkasse rund 131.000 Kunden auf Grundlage einer hohen Wertpapierkompetenz sowie einem breiten und unabhängigen Online-Angebot. Das Motto des Brokers „Einfach handeln“ spiegelt sich so in vielen Facetten des Anbieters wider. Dies fängt bei der einfachen Bedienung der Handelsplattform an, geht über ein umfangreiches Wertpapierangebot und hört bei einer übersichtlichen und günstigen Preisstruktur auf.

Wir haben uns den Broker der Sparkassen-Finanzgruppe im Vergleich zu den anderen Depots einmal genauestens angesehen und einem eingehenden Test unterzogen. Unsere Erfahrungen diesbezüglich haben wir für Sie hier festgehalten.

Vor- und Nachteile beim S Broker

Im Laufe unseres Tests haben wir sämtliche Aspekte des Anbieters untersucht und für Sie beleuchtet. Dabei konnten wir verschiedene Vorteile herausfinden. Natürlich fand sich auch bei diesem Broker das eine oder andere Haar in der Suppe, über das wir Sie nicht im Unklaren lassen möchten. Daher haben wir für Sie in der folgenden Liste zunächst einmal die Vor- und Nachteile übersichtlich aufbereitet.

Vorteile

  • Unterschiedliche Depotvarianten – darunter auch kostenlose
  • Tagesgeldkonto zum kostenlosen Verrechnungskonto mit Verzinsung gratis
  • Handel an sämtlichen deutschen Börsen und an 30 ausländischen Börsen
  • Bequemer Direkthandel
  • Social Trading im Angebot
  • Großzügiges Schulungsangebot
  • Faires Rabattmodell für Vieltrader
  • Kostenloses CFD-Konto

Nachteile

  • Kostenlose Depotführung nur unter bestimmten Bedingungen

Handelsangebot des Anbieters S Broker

Das Handelsangebot des Anbieters S Broker ist sehr umfangreich aufgestellt und holt den Kunden dort ab wo er ist und bietet den meisten Anlegern auch genau das, was sie wünschen. Bei der Sparkasse weiß man eben, was die Kunden wünschen und hat sich über die vergangenen Jahre hinweg darauf eingestellt. Dem Kunden werden so fast alle Produkte präsentiert, die an deutschen Handelsplätzen gehandelt werden können: Aktien, Fonds, ETFs, Anleihen, Hebelprodukte, CFDs und Anlagezertifikate. Neuemissionen und Copytrading bzw. Social Trading runden das Angebot des Anbieters S Broker schließlich ab und hinterließen während des Tests einen guten Eindruck.

Gehandelt werden kann an sämtlichen inländischen Börsen und auch ausländische Börsen finden sich im Programm des Brokers. Auf dem Parkett sind dies im Inland derzeit Berlin, Düsseldorf, Hamburg-Hannover, München und Stuttgart. Als elektronische Handelssystem bietet der S Broker seinen Kunden Xetra, Quotrix, Frankfurt ZertifikatBoerse und Tradegate Exchange an.

Für den Handel im Ausland hat der Broker derzeit rund 30 Handelsplätze in 28 Ländern im Portfolio, so dass auch hier der Kunde ein reichhaltiges Angebot durch seinen Anbieter erhält. Dabei werden klassische Handelsplätze wie die USA mit NASDAQ oder NYSE angeboten, aber auch Exoten wie beispielsweise die Börse im thailändischen Bangkok. So ist ein Netz um die ganze Welt gespannt, von der der Kunde nur profitieren kann.

Hinzu kommt der Direkthandel, der beim S Broker über den Börsenschluss hinausgeht. Auch am Wochenende kann so mit W

 

ertpapieren gehandelt werden – wann immer es dem Kunden danach beliebt. In der Regel sind dabei Verfügbarkeiten bis 23 Uhr am Abend gegeben. Hier kristallisieren sich dann auch schnell die Vorteile des außerbörslichen Handels heraus. Vor allen Dingen die Schnelligkeit durch Realtime-Kursstellung und die Orderausführung sowie Bestätigung in Sekundenschnelle bilden eine gute Grundlage für den Handel. Auch können Kosten gespart werden, da Teilausführungen vermieden werden.

In Sachen Fonds ist der Anbieter ebenfalls gut aufgestellt. Angeboten werden insgesamt mehr als 6500 Fonds, wovon rund 4500 mit reduziertem Ausgabeaufschlag an den Kunden weitergereicht werden.

 

Konditionen des Anbieters S Broker

Bei den Preisen wird es beim S Broker für die Kunden so richtig interessant. Dies fängt bei einem im Prinzip kostenlosen Wertpapierdepot an. Damit dies auch kostenlos bleibt, verlangt der S Broker im Gegenzug von seinen Kunden mindestens eine Orderausführung pro Quartal. Inkludiert sind dabei Sparpläne. Wer also diesen Plan verfolgt, ist damit auf der sicheren Seite.

Berücksichtigt wird dabei auch die Zuteilung von Neuemissionen sowie das Öffnen und Schließen von CFD-Positionen. Alternativ reicht es auch aus, wenn ein Vermögensbestand von 10.000 oder mehr vorgewiesen werden kann. Berücksichtigt werden in diesem Falle der Depotwert, das Guthaben auf dem Verrechnungskonto, Tagesgeldkonto und den Währungskonten. Wer diese wirklich minimalen Anforderungen nicht erfüllt, der muss pro Monat mit einer Führungsgebühr von 2,95 Euro rechnen – was aber durchaus auch noch im erträglichen Rahmen scheint. Eine Mindesteinzahlung zur Eröffnung des Depots wird durch den Broker nicht verlangt.

Für das Ordern von Wertpapieren berechnet der Anbieter S Broker eine Gebühr. Diese liegt im Vergleich zu anderen Anbietern im Rahmen dessen was verträglich erscheint auf dem Markt. Die Gebühren errechnen sich aus einer Grundgebühr von 4,99 Euro plus einer Provision von 0,25 Prozent des Ordervolumens. Mindestens sind hier allerdings 8,99 Euro fällig. Der maximale Betrag für eine Order im Inland ist mit 54,99 Euro gedeckelt. Zusätzlich wird noch ein pauschalisiertes Börsenentgelt in Höhe von 0,99 Euro fällig. Ebenfalls wird noch ein Abwicklungsentgelt von 0,49 Euro berechnet. Beim außerbörslichen Handel kommen statt der 0,99 Euro nur 0,49 Euro als Entgelt hinzu. Wer seine Order statt über die Handelsplattform per Telefon an den Broker durchgibt, der muss zusätzlich noch eine Telefonpauschale von 9,99 Euro berappen. Attraktiv wird es bei dem Kostenmodell dann attraktiv, wenn Vieltrader an der Arbeit sind. Bereits ab 100 Transaktionen im Jahr gewährt S Broker seinen Kunden zehn Prozent Rabatt. Dies staffelt sich hinauf bis zu einem Rabatt von 80 Prozent bei mehr als 5000 Transaktion pro Jahr.

Wer auf einem ausländischen Handelsplatz aktiv werden möchte, für den wird ebenfalls die genannte Orderprovision zwischen 8,99 Euro und 54,99 Euro fällig. Hier kommt als Pauschale ein Handelsplatzentgelt von 14,99 Euro obendrauf. Kostenlos werden in jedem Falle für den Kunden Limiterteilungen sowie Orderänderungen und -löschungen offeriert.

Prämien beim Anbieter S Broker

Das Prämienmodell des Anbieters S Broker ist sehr attraktiv. Derzeit lockt man hier mit 300 Euro Orderguthaben für die Eröffnung eines neuen Wertpapierdepots. Um dieses Angebot zu nutzen, muss bei der Neueröffnung des Depots einfach der Referenz Code „Aktion300“ angegeben werden. Bei einer Onlineeröffnung ist dieser bereits in den Antragsformularen mit eingedruckt. Gültig ist dieses Guthaben für sechs Monate und wird dem Neukunden sofort nach Eröffnung ohne weitere Bedingungen zur Verfügung gestellt. Einzig davon ausgeschlossen sind die StartDepots für Schüler, Studenten und Auszubildende. Ebenfalls darf der Neukunde nicht innerhalb der vergangenen sechs Monate Kunde des Anbieters S Broker gewesen sein. Was wichtig ist zu wissen, ist die Tatsache, dass es nicht für ein CFD-Konto genutzt werden kann, das der Broker ebenfalls mit im Angebot hat. Mit einer anderen eventuellen Aktion ist das Angebot nicht kompatibel, außer mit dem Zusatzangebot der Freundschaftswerbung (siehe unten).

Anmeldevorgang beim S Broker

Um in den Genuss eines der Wertpapierkonten beim Anbieter S Broker zu kommen sind nicht viele Schritte notwendig. Zum Einen ist es möglich, einfach in eine nahegelegene Sparkassenfiliale zu gehen und dort das Depot zu eröffnen. Einfacher und wesentlich bequemer allerdings wird es, wenn dies einfach vom heimischen Computer aus gemacht wird. Sie müssen dazu noch nicht einmal mehr das Haus verlassen, weil der Anbieter S Broker inzwischen das VideoIdent-Verfahren anbietet. Dabei entfällt der Gang zur Verifizierung in die nächste Filiale oder zur Post. Im Folgenden haben wir für Sie zusammengefasst, welche Schritte es dabei zu absolvieren gibt.

  1. Nachdem Sie die Webseite des Brokers angewählt haben, klicken Sie einfach auf den Button „Kunde werden“ im Kopfbereich der Webseite. Dort werden Sie in eine Übersichtsseite geleitet, die Ihnen die verschiedenen Depot-Varianten wie Einzeldepot, Einzeldepot mit CFD-Konto, Gemeinschaftsdepot, StartDepot für junge Leute und das Minderjährigendepot präsentiert.
  2. Nachdem Sie sich für eine Variante entschieden haben, klicken Sie einfach auf den zugehörigen Button „Depot eröffnen“. Auf der nun folgenden Seite müssen Sie zunächst Angaben zu Ihrer Person machen. Dazu gehören neben Namen und Geburtsdatum auch die Telefonnummer, Anschrift, Familienstand, Staatsangehörigkeit, Bildungsstand und Beruf.
  3. Nach dem Sie auf „Weiter“ geklickt haben, werden steuerliche Angaben benötigt und auch die Kontoverbindung zum Verrechnungskonto wird abgefragt. Ebenfalls wird hier geklärt, ob Sie eine steuerliche Verbindung in die USA haben.
  4. Im nächsten Schritt werden Sie befragt, ob ein Verrechnungskonto beim Broker angelegt werden soll oder ob Sie Ihre bisherige Bankverbindung dafür nutzen möchten. Wichtig ist dabei zu wissen, dass das Tagesgeldkonto des Brokers nicht genutzt werden kann, wenn das Verrechnungskonto nicht beim Broker angelegt wird.
  5. Auf der nun folgenden Seite werden Ihre Anlageerfahrungen erfasst. Dies muss der Broker nach den geltenden Gesetzen erfragen.
  6. Nun erfolgt noch einmal eine Übersicht aller eingegebenen Daten, die Sie gründlich kontrollieren sollten. Falls sich ein Fehler eingeschlichen hat, besteht hier noch die Möglichkeit diese zu verbessern. Ist alles in Ordnung können Sie auf der folgenden Seite den Antrag ausdrucken lassen oder ihn sich zuschicken lassen. Ebenfalls müssen hier nun noch diverse Vereinbarungen bestätigt werden.
  7.  Auf der nun folgenden Seite wählen Sie aus, wie Sie sich gegenüber Ihrem neuen Broker identifizieren möchten. Sie haben dabei die Wahl entweder in die nächste Geschäftsstelle einer Sparkasse zu gehen, einen PostIdent zu tätigen oder sich bequem vor dem PC via VideoIdent verifizieren zu lassen.
  8. Nachdem die Verifizierung erfolgreich absolviert wurde, schickt Ihnen der Broker in den kommenden Tagen die Unterlagen für das neue Depot zu und es kann die erste Einzahlung für einen Wertpapierhandel vollzogen werden.

Es geht also sehr bequem komplett von zuhause aus, das Wertpapierdepot beim S Broker zu eröffnen. Sobald die Unterlagen da sind und die erste Einzahlung getätigt wurde, kann auch direkt mit dem Handel begonnen werden.

Regulierung und Einlagensicherung

Was die Einlagensicherung angeht ist der S Broker aufgrund des Anschlusses an die Sparkassen-Finanzgruppe nahezu unerreicht. Zunächst einmal greift hier natürlich der gesetzliche Einlagenschutz über maximal 100.000 Euro pro Person. Zusätzlich ist der S Broker im Sicherungssystem der Finanzgruppe. Hier stehen sämtliche Sparkassen, Landesbanken und Landesbausparkassen mit ihrer wirtschaftlichen Substanz gegenseitig für sich ein. Auch soll dadurch der Entschädigungsfall für den Einleger vermieden werden.

Reguliert wird der S Broker über die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht – kurz BaFin – und natürlich über die Europäische Zentralbank. Dies bietet ein Mindestmaß an Absicherung. Allein durch die Hintergrundaktivität der Sparkassen allerdings ist dies bereits gegeben. Der Verdacht auf Abzocke oder Betrug kommt so erst gar nicht auf. Mit dem S Broker befindet sich einer der seriösesten Anbieter auf dem Markt für den Wertpapierhandel.

Mobiles Trading mit dem Anbieter S Broker

In der heutigen Zeit, in der immer mehr von unterwegs aus erledigt wird anhand von mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets, bieten viele Broker auch die Möglichkeit an, mobil zu handeln. Bequem auf dem Weg zum Sport noch schnell einen Blick auf die aktuellsten Kurse zu werfen oder abends vom Sofa aus eine Order auszulösen, sind somit keine Probleme mehr.

Dies hat auch der Broker der Sparkassen-Finanzgruppe erkannt und bietet eine entsprechende App für Smartphones, Tablets, iPhone und iPad an. So haben Kunden des Brokers bequemen Zugriff auf aktuelle Marktdaten, Nachrichten, Indizes und Kurse sowie die eigene Watchlist. Natürlich kann auch über die App eine Verkaufsorder ausgelöst oder der Kauf eines Wertpapiers angestoßen werden. Einzig Kombinationsorders können nicht über die mobile App aufgegeben werden. Ebenfalls wird das CFD-Konto und das Tagesgeldkonto nicht unterstützt.

Demokonto des Anbieters S Broker

Gerade für Neulinge auf dem Börsenparkett ist es immer praktisch, wenn ein Broker ein Demokonto zur Verfügung stellt. So kann sich erst einmal in einer Testumgebung ausprobiert und Transaktionen durchgeführt werden, ohne dass direkt eigenes richtiges Geld ins Spiel kommt. Aber auch für Profitrader ist die Nutzung eines Demokontos von enormem Vorteil. So besteht doch die Möglichkeit, eine Strategie einfach einmal auszuprobieren oder eine bereits erprobte Strategie weiter zu verfeinern.

So findet sich auch ein Demokonto beim Anbieter S Broker. Hier trägt es den Namen Übungsdepot, verfügt aber über die gleichen Funktionen wie ein Demokonto. Es ist eben dafür da, um sich mit der Börse vertraut zu machen. Auch können hier bestimmte Wertpapiere einfach beobachtet werden. Der Kunde kann dabei alle Wertpapiere mit Spielgeld kaufen und verkaufen. Eine Registrierung für das Übungsdepot ist nicht daran geknüpft, bei dem Anbieter S Broker Kunde zu sein. Es wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Lediglich eine Registrierung ist dafür notwendig.

Kundenservice beim S Broker

Der Kundenservice eines Anbieters kommt immer dann ins Spiel, wenn etwas nicht so läuft wie es laufen soll. Wenn dann auch noch ein schlechter Support hinzu kommt, verärgert man natürlich die Kunden. Dies weiß auch der Anbieter S Broker und ist in dieser Hinsicht sehr gut aufgestellt. So ist unter der Woche von montags bis freitags von 8 bis 23 Uhr eine kostenlose Hotline geschaltet, bei der kompetente Ansprechpartner erreichbar und bei der Lösung von Problemen behilflich sind. Am Wochenende ist die Hotline zwischen 10 und 19 Uhr erreichbar. Ebenfalls ist für Interessenten eine kostenlose Rufnummer verfügbar, um sich über das Angebot telefonisch beraten zu lassen. Darüber hinaus kann der Broker per E-Mail oder auf dem Postweg kontaktiert werden.

Zusätzlich ist auf der Webseite des Brokers ein großer Frage- und Antwortbereich integriert. Hier werden viele eventuelle Fragen rein prophylaktisch schon einmal beantwortet. Wer also eine Frage hat, ist zunächst einmal gut beraten dort einen Blick hineinzuwerfen. Oftmals wird der Kontakt zum Kundenservice somit überflüssig.

Schulungen, Webinare und Weiterbildungsangebot

Wer noch etwas grün ist hinter den Ohren, für den halten viele Onlinebroker ein Weiterbildungsangebot bereit. In diesem Bereich ist der S Broker sehr gut aufgestellt und kann mit einer eigenen virtuellen Akademie glänzen – mit der S Broker Akademie. Hier finden sich unter anderem Marktanlaysen und Videotutorials, die den Kunden bei der Orientierung helfen sollen. Darüber hinaus werden regelmäßig Webinare zu verschiedenen Themen angeboten. Dabei werden alle Bereiche vom Basiswissen bis hin zum Expertenwissen abgedeckt. Es lohnt sich also nicht nur als Anfänger hier einen Blick hineinzuwerfen. Auch Profis können hier noch einige wertvolle Tipps von den Finanzexperten der Sparkasse erhalten.

Zusatzangebote beim Anbieter S Broker

Was die Zusatzangebote angeht, wird es beim S Broker wirklich attraktiv. Neben dem bereits erwähnten Neukundenbonus lockt der Broker mit vielen Aktionen. Da gibt es zum Einen die Freundschaftswerbung. Sollten Sie einen Bekannten, Freund oder Geschäftspartner dazu bewegen können, ebenfalls ein Depot beim S Broker zu eröffnen, bedankt sich der Anbieter bei Ihnen. Dies kann in Form von Orderguthaben oder einer attraktiven Sachprämie sein. Derzeit ist hier ein Hochdruckreiniger von Kärcher im Angebot oder aber auch ein Apple iPod shuffle sowie vieles mehr.

Zusätzlich läuft beim Broker noch bis Mitte des Jahres eine Free Buy-Aktion für die Produkte von Vontobel. Pro Ordervolumen von 1000 Euro oder mehr übernimmt der Anbieter bei Käufen im Direkthandel die Orderprovision. Eine weitere Aktion ist die Übernahme der Orderprovision durch die Commerzbank. Alle Kunden können so ab einem Invest von 1000 Euro in Inline-Optionsscheine der Commerzbank diese Provision sparen. Lediglich das Handelsplatzentgelt und das Abwicklungsentgelt über 0,98 Euro werden bei beiden Aktionen fällig.

Fazit

Mit dem S Broker der Sparkassen-Finanzgruppe findet sich ein gut aufgestellter Broker auf dem Markt. Allein die Marke Sparkasse erweckt Vertrauen und lässt den Gedanken an Abzocke oder Betrug erst überhaupt nicht aufkommen. Der Broker ist in sämtlichen Bereichen gut aufgestellt und hält ein rundes Angebot für potentielle Kunden parat. Die Preisstruktur ist klar, so dass der Händler zu jederzeit Bescheid weiß worauf er sich einlässt. Auch die Zusatzangebote und Prämien machen den Broker sehr attraktiv. Alles in allem kann der Broker nach unserem Depot Test mit ruhigem Gewissen empfohlen werden.

3 votes